Ein zweigeteiltes Bild: Auf der einen Seite ist ein Backsteingebäude mit einem bunt gestreiften Transparent zu sehen, auf der anderen Seite ein Flugzeug, das an der Fassade eines Neubaugebäudes mit Glasfront befestigt ist.

Die Stiftung

Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin - Wer wir sind

Die Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin vereint mit dem Deutschen Technikmuseum und dem Science Center Spectrum zwei herausragende technikgeschichtliche Einrichtungen in der Hauptstadt. Das Museum und das Spectrum haben zusammen jährlich über 600.000 Besucherinnen und Besucher. Unter dem Motto „Für Entdecker!“ vermittelt die Stiftung auf lebendige Weise Technikgeschichte und die Freude am Experimentieren.

Die Verbindung zwischen Mensch und Technik

Das Deutsche Technikmuseum in Berlin-Kreuzberg zählt zu den führenden Technikmuseen weltweit. Seinen Standort hat es auf dem geschichtsträchtigen Gelände des Verkehrsknotenpunktes Gleisdreieck und des Anhalter Güterbahnhofs. Der Rosinenbomber an der Fassade des Neubaus ist zu einem international bekannten Wahrzeichen geworden. Auf 26.500 Quadratmetern bietet es eine erlebnisreiche Entdeckungsreise durch die Kulturgeschichte der Technik. Zu sehen sind faszinierende Ausstellungen zu Luftfahrt, Schifffahrt, Schienenverkehr, zur Welt der technischen Vernetzung und zum Thema Zucker, zu Automobilität, Filmtechnik, Computergeschichte, zur Chemie und Pharmazie und vielem mehr. Bei der Vermittlung von Technikgeschichte haben wir den Fokus von Beginn an auf die Verbindung zwischen Mensch und Technik gesetzt. Der idyllische Museumspark mit Mühlen, Teich und Brauerei ist eine Oase in der Großstadt.

Das Science Center Spectrum und die Auseinandersetzung mit den Kernfragen unserer Zeit

Das benachbarte Science Center Spectrum ist ein Haus voller Experimente: Auf 2.000 Quadratmetern laden 150 Experimente aus Naturwissenschaft und Technik zum Mitmachen ein. Als erlebnisorientierter außerschulischer Lernort steht das Spectrum in der Tradition der Berlin Urania (1888-1928), die den Ideen Alexander von Humboldts folgte. Eine umfangreiche, technikhistorische Bibliothek, die öffentlich zugänglich ist, und das Historische Archiv ergänzen das Angebot unserer vielfältigen Ausstellungen und Bildungsprogramme.

Mit ihren besucherorientierten und lebensnahen Profilen sind die Häuser der Stiftung für eine stetig wachsende Anzahl in- und ausländischer Besucherinnen und Besucher sehr attraktiv. Sie vermitteln Wissen und regen zu Diskussionen über verschiedene Aspekte der Technologieentwicklung an. So leistet die Stiftung einen wichtigen Beitrag zur mündigen Auseinandersetzung mit den Kernfragen unserer Zeit.