Ein kleiner Junge schaut durch ein Fenster in ein Modell eines Eisenbahnwaggons.

Online-Ausstellungen

Wir stellen ausgewählte Inhalte als Digital Stories außerhalb des Museums zur Verfügung, leicht zugänglich und kostenfrei, auf der Plattform von Google Arts & Culture.

Blick in eine Zugtoilette mit einer dekorativ verzierten Porzellan-Kloschüssel.
Jedes Detail im Inneren der Eisenbahnwagen ist ganz genau nachgebildet. Die Züge aus der Zeit um 1900 existieren heute nicht mehr – nur noch im Modell.
SDTB / C. Kirchner

Das Deutsche Technikmuseum will seine Bestände auch außerhalb des Museums online zugänglich machen. Modernste Technik und digitales Storytelling ermöglichen einer breiten Öffentlichkeit einen neuen Zugang zu den Inhalten und Themen des Museums. Die 2019 gestartete Präsenz des Deutschen Technikmuseums auf Google Arts & Culture unterstützt dabei im Besonderen die Bereitstellung von Inhalten zu verschiedenen Aspekten der Kulturgeschichte der Technik. Digital Stories geben Einblick in die Arbeit des Museums, greifen Ausstellungsinhalte auf und vertiefen einzelne Themen und Sammlungsinhalte – leicht zugänglich für alle Menschen rund um den Globus und rund um die Uhr.

Highlight „Nächster Halt: 1900!“

Ein Highlight ist das Online-Portal „Nächster Halt: 1900!”: Ab sofort kann jeder und jede eine virtuelle Zeitreise durch die Welt der Eisenbahn um 1900 unternehmen – in 360-Grad-Touren mit literarischer Tonspur, gelesen von Katharina Thalbach und Robin Merrill. Das Museum verfügt über eine einzigartige Sammlung von historischen Eisenbahnmodellen im Maßstab 1:5, die um die Jahrhundertwende hergestellt wurden. Jedes Türschloss, jede Niete, jedes Waschbecken ist originalgetreu nachgebildet – von der Dampflok bis zum Leichenwagen. Die Innenräume wurden nun mit 360-Grad-Kameras digitalisiert.