Auf dem Plakat sieht man eine Dame mit grauem Rock und schwarzer Bluse. Sie fährt auf einem Fahrrad gerade aus einem Eisenbahntunnel. Sie hat ihren Kopf nach hinten gewendet und wirft einen überlegenen Blick hinter sich. Dort folgt ihr eine Dampflokomotive. Diese befindet sich noch im Tunnel. Man erkennt schemenhaft den winkenden Lokführer. Über dem Tunnel ist der Schriftzug „Cycles Terrot Dijon“. Unten Rechts ist eine Fahrradritzel mit Kette mit der Bezeichnung „nouvelle chaine Brevetèe S.G.D.G.“

Freiheit auf zwei Rädern

Die Sonderausstellung „Freiheit auf zwei Rädern“ zeigt ab 24. April großformatige historische Fahrradplakate aus Frankreich um 1900.

Das Fahrrad auf französischen Plakaten um 1900

Auf dem Plakat sieht man eine Dame mit grauem Rock und schwarzer Bluse. Sie fährt auf einem Fahrrad gerade aus einem Eisenbahntunnel. Sie hat ihren Kopf nach hinten gewendet und wirft einen überlegenen Blick hinter sich. Dort folgt ihr eine Dampflokomotive. Diese befindet sich noch im Tunnel. Man erkennt schemenhaft den winkenden Lokführer. Über dem Tunnel ist der Schriftzug „Cycles Terrot Dijon“. Unten Rechts ist eine Fahrradritzel mit Kette mit der Bezeichnung „nouvelle chaine Brevetèe S.G.D.G.“
Werbeplakat für Fahrräder der Marke Cycles Terrot, Lithographie von Francisco Nicolas Tamagno, Paris ca. 1895
Quelle: SDTB, Historisches Archiv, V.4. X 0079

Frei, unabhängig und modern: Dieses Lebensgefühl versprach das Fahrrad in Frankreich um 1900 und so wurde es dort flächendeckend beworben. Als Werbemittel dienten lithografische Plakate. Diese stellen außergewöhnliche Kunstwerke dar. Sie bieten einzigartige Einblicke in das damalige Verständnis von Technik und Kultur. Vor allem Frauen stehen auf den Plakaten der „Belle Époque“ als Werbebotschafterinnen im Mittelpunkt – und das auf ganz unterschiedliche Weise.

Das Deutsche Technikmuseum zeigt vom 24. April bis 8. Dezember 2024 über 40 großformatige Fahrradplakate aus der eigenen Sammlung. Die Ausstellung erzählt von einer Zeit, in der das Fahrrad als modernes Verkehrsmittel und das Plakat als neues Werbemedium eine Symbiose eingingen. Dieser Ausbruch von Kreativität fasziniert bis heute. Die Plakate sind ein Spiegel der gesellschaftlichen Ideale und Weltbilder um 1900. Sie zeigen ein zeittypisches Spektrum von Geschlechterrollen, Technik und Kultur.

Die Sammlung

Die jetzt im Deutschen Technikmuseum gezeigten historischen Fahrradplakate sind Teil einer Sammlung, die schon 1980 eingeworben wurde. Die Sammlung ist heute Teil des Historischen Archivs des Museums.