Direkt zum Seiteninhalt springen

BeeinDRUCKt – Tag der Druckkunst

Der Museumsvorführer Stefan Krämer präsentiert den Steindruck im Ausstellungsbereich Drucktechnik.
SDTB / M. Kneissig

Im Jahr 2016 übernahm das Deutsche Technikmuseum die Werkstatt des Berliner Stein- und Offsetdruckmeisters Dietmar Liebsch in die Dauerausstellung Schreib- und Drucktechnik. Eines der wichtigsten Ziele war dabei, diese auch für Berlin so wichtige Drucktechnik vorführfähig zu erhalten. Zudem eröffnete diese Werkstatt auch einen Zugang zur Geschichte der Berliner Druckerei Paul Pittius.
 

Programm zum Tag der Druckkunst:

10:00 Uhr | 12:00 Uhr | 14:00 Uhr | 16:00 Uhr
Die Chemische Druckerey - lithografische Bildreproduktion
Vorführung und offenes Gespräch

Der Steindruck war im 19. Jahrhundert die wichtigste Drucktechnik für die Herstellung von Bildern, Plakaten, Etiketten und vielen anderen Produkt-gruppen. In der 2016 von Dietmar Liebsch über-nommenen Werkstatt möchten wir zusammen mit Euch diese faszinierende „Chemische Druckerey“ genauer betrachten. Es wird direkt vom Kalkstein auf einer Sutterpresse aus dem Jahr 1875 gedruckt. Die Technik der Lithografie wird erläutert und anhand von Drucken unterschiedliche Techniken erklärt.
Dauer: ca. 30 min. | Treffpunkt: Dauerausstellung Drucktechnik


11:00 Uhr | 15:00 Uhr :
Themenführung mit dem Team der Provenienzforschung:

Die Berliner Steindruckerei und Luxuskartenfabrik Paul Pittius und das Schicksal ihrer als Juden verfolgten Eigentümer Julius und Martin Gerson.
Dauer: ca. 30 min. | Treffpunkt: Dauerausstellung Drucktechnik

 

 

 

  • Veranstaltung
  • Uhr
  • DE
  • Technikmuseum
    Altbau: 2.OG, Drucktechnik
  • Familien & Kinder Erwachsene
  • Erwachsene, 12 €
    ermäßigt, 6 €
    nur Museumseintritt