Schwimmender Barock

Buchcover: Ein gezeichnetes Segelschiff mit barocker Heckfassade und gesetzten Segeln. Darunter ein blauer Tintenklicks.
SDTB, be.bra verlag

Nie waren Schiffe prächtiger und reicher geschmückt als in der Zeit des Barock. Besonders das Heck bot einen prominenten Platz, um mit vergoldeten Figuren und Ornamenten den Reichtum des Souveräns zur Schau zu stellen und seinen Herrschaftsanspruch zu unterstreichen.
Im Fokus dieses Bandes steht die wechselseitige Beeinflussung von Schlossarchitektur und Schiffbau im 17. und frühen 18. Jahrhundert. Begleitet von zahlreichen Abbildungen bieten die Beiträge spannende Einblicke in ein bislang wenig beachtetes Kapitel der Architektur- und Schifffahrtsgeschichte.

 

Maike Priesterjahn, Claudia Schuster (Hg.)
Schwimmender Barock. Das Schiff als Repräsentationsobjekt
be.bra verlag, 159 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-89809-153-4