Auf dem Foto sind zwei weiße Porzellantassen abgebildet. Die linke Tasse ist zylinderförmig, mit goldenem Streifen und einem goldenen Löwen als Symbol der Reederei Cunard. Die rechte Tasse ist bauchiger geformt, hat einen gold-schwarzen Rand und trägt eine prunkvollere Version des Reederei-Logos; sie wirkt insgesamt edler.

Tableware from the QUEEN ELIZABETH 2, pre 1994

Object of the month April 2020

Auf dem Foto sind zwei weiße Porzellantassen abgebildet. Die linke Tasse ist zylinderförmig, mit goldenem Streifen und einem goldenen Löwen als Symbol der Reederei Cunard. Die rechte Tasse ist bauchiger geformt, hat einen gold-schwarzen Rand und trägt eine prunkvollere Version des Reederei-Logos; sie wirkt insgesamt edler.
Zwei Tassen aus verschiedenen Restaurantkategorien der QUEEN ELIZABETH 2.
SDTB / Foto: Clemens Kirchner

Edle Kapitänsdinner, glanzvolle Ballnächte und der traditionelle Nachmittagstee, vom Personal in weißen Handschuhen serviert – all das gehörte zum luxuriösen Standard auf einer Reise mit der Queen Elizabeth 2. Das Leben an Bord des Passagierschiffes zeichnete sich durch Eleganz und ein ausgeprägtes Klassenbewusstsein aus.

Je nach Ticket waren die Passagiere nicht nur unterschiedlich untergebracht, von der Balkonsuite bis zur Kellerkabine, auch die Restaurants durften nur in der entsprechenden Reisekategorie besucht werden. Alle Gäste hatten festgelegte Tische, an denen sie Abend für Abend dinierten und vom immer gleichen Personal bedient wurden. Der Unterschied zwischen den Kategorien zeigte sich nicht nur auf den Speisekarten und in der Servicequalität des Personals. Auch das Geschirr, mit dem Speisen und Getränke serviert wurden, war je nach Restaurant verschieden.

Die beiden hier gezeigten Tassen stammen aus unterschiedlichen Restaurants der ersten Klasse. Der Berliner Architekt Helmut Zeumer brachte sie von seiner Atlantiküberfahrt im Jahr 1994 mit. Er reiste in der niedrigsten der drei Kategorien, in die die erste Klasse unterteilt war. Da er sich mit dem Schiffspersonal anfreundete, bekam er die Möglichkeit, ausnahmsweise ein Restaurant in einer höheren Kategorie zu besuchen. Dort erhielt er die Tasse mit dem schwarz-goldenen Rand und dem verzierten Reederei-Wappen als Geschenk. Die Tasse mit dem etwas einfacher gehaltenen Logo brachte er aus dem Restaurant seiner eigentlichen Ticketkategorie mit.

Helmut Zeumer war leidenschaftlicher Sammler von Reisegeschirr. Tassen von Kreuzfahrtschiffen gehörten zu seinen Lieblingsobjekten. Sein Nachlass von über 200 Schiffstassen wurde in diesem Jahr in die Sammlung des Deutschen Technikmuseums aufgenommen.