Viele bunte Pillen

Historische Medikamentenschachteln, Röllchen und Dosen liegen dicht an dicht. Es sind bekannte Marken des alltäglichen Gebrauchs von Kopfschmerz- und Magenmitteln dabei.
Historische Arzneiverpackungen in vielen Formen und Farben
SDTB / C. Kirchner

Wie werden Medikamente entwickelt? In diesem Workshop erkunden Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Ausstellung „Pillen und Pipetten“. Sie untersuchen den Ursprung von Arzneimitteln, ihre Wirkung und unterschiedlichen Darreichungsformen. Dabei stellen sie sich die Frage, wie Medikamente auf den Markt kommen und was bei deren Anwendung zu beachten ist. Im Gruppengespräch diskutieren sie über Arzneimittelsicherheit und den verantwortlichen Umgang mit Medikamenten.

Kooperation mit der Schering Stiftung, Berlin. Gefördert vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

  • Workshop
  • DE EN
  • 120 Minuten
  • Technikmuseum
    Treffpunkt: Eingangshalle
  • Schule Sek.I Schule Sek.II ab. 9. Klasse
  • bis 25 Personen
  • Chemie & Pharmaindustrie
  • Chemie
  • nur Museumseintritt
  • Buchung erforderlich
    René Spierling
    Tel: 030 90 254 174
  • Zugang mit Rollstuhl möglich